Seit 1994 Ihr Partner für Luftfahrtbedarf
Ständig wachsendes Sortiment
Hotline + 49(0)30 864746-0

Clear View

Sky clear durch Clear View

Bereits als kleiner Junge habe ich gerne Flugzeuge geputzt und über die Jahre verschiedene Philosophien über das richtige Putzzeug und die richtige Putztechnik erfahren dürfen. Gerne berichte ich darüber in den nächsten Posts.

Die nachstehenden Zeilen widmen sich heute den Cockpitscheiben. Für die Greenhorns: Absolute no gos sind die Benutzung eines trockenen Lappens ohne genug Wasser (alles verkratzt) oder von Glasrein vom Discounter. Letzterer sorgt dafür, dass sich die Weichmacher aus der Plexiglasscheibe nach und nach verflüchtigen und die Scheiben porös und brüchig werden. Das kann fatale Folgen haben, wie auch so manchem BFU-Bericht zu entnehmen ist. Jahrelang habe ich in der Flugschule oder im Verein immer einen extra Eimer für die Scheiben inklusive extra Leder vorgehalten. Leider wandern diese früher oder später   an andere Orte und schnell ist Öl oder anderer fester Schmutz im Leder welcher später ebenfalls wieder die Scheiben beschädigt, oder verschmiert. Also gerade im Dauerbetrieb in Vereinen oder der gewerblichen Vercharterung keine gute Lösung. Vor einigen Jahren bin ich in Amerika auf das Produkt ClearView gestoßen. Skeptisch war ich, hat sich das vom Verkäufer doch wirklich alles etwas sehr, fast zu sehr positiv angehört. Dennoch sollte es bei mir nicht bei er Versuchsphase bleiben. Das Schaummaterial kann direkt auf die Scheibe gesprüht werden, und zwar unabhängig vom Verschmutzungsgrad. Im Klartext sogar auf eine verstaubte Scheibe. Ganz kurz einwirken lassen und mit einem sauberen Baumwolllappen (z.B. altes T-Shirt), oder einem Mikrofasertuch nachwischen. Sofort ist die Plexiglasscheibe blitzblank und streifenfrei saubern. Meine Erfahrungen im Umgang mit dem Spray reichen von der Vereins-Robin über die gecharterte Cessna bis hin zu seltenen Oldtimer. Gleichermaßen habe ich immer den gewünschten Erfolg und mein altes tolles Leder hat seit dieser Zeit für die Scheibe vollends ausgedient.

BTW: Ich habe bei längeren Strecken immer eine Dose im Flugzeug dabei – nichts ist unangenehmer und gefährlicher, als mit verschmutzten Scheiben Gegenverkehr nicht rechtzeitig zu erkennen.  

 Euer Thomas

 

Aviators-Farm
Thomas Schüttoff

www.aviators-farm.de

Zuletzt angesehen